18 VIII 1885, Warschau — 6 VIII 1942, Ghetto Warschau

ZURÜCK

PL  |  DE  |  ENG  |  UKR

Biographie

Maler, Vertreter der Strömung des neuen Klassizismus. Seine Arbeiten wurden bereits zu seinen Lebzeiten auf der ganzen Welt ausgestellt. Sein späteres Werk ist ein Zeugnis für die Tragödie der Juden im Holocaust.

Er wurde am 18. August 1885 in Warschau in einer assimilierten jüdischen Familie geboren, er wurde getauft. Er studiere an der Krakauer Akademie der Schönen Künste bei Józef Mehoffer, aber auch an der Akademie der Schönen Künste in München. In den Jahren 1910 bis 1914 hielt er sich in Paris auf, wo er der Gesellschaft Polnischer Künstler und der Polnischen Künstlerisch-Literarischen Gesellschaft beitrat. Seine Bilder wurden auf der ganzen Welt ausgestellt, u.a. bei der Internationalen Kunst- und Technik-Ausstellung im Jahr 1937 in Paris und auf der Weltausstellung im Jahr 1939 in New York.

1922 ließ sich er endgültig in Paris nieder und fuhr nur während der Sommerferien nach Polen. Auch im Jahr 1922 wurde er Mitbegründer der Vereinigung Polnischer Künstler RYTM, die eine klassizistische Strömung vertrat. Wesentlichen Einfluss auf das Schaffen des Malers hatten die Ästhetik von Cezanne und der französische Post-Impressionismus. Sein künstlerisches Erbe umfasst figürliche Kompositionen, Landschaften, Stilleben, Aktzeichnungen und hervorragende Porträts der polnischen intellektuellen und künstlerischen Elite.

Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, verbrachte der Maler gerade seine Ferien in Polen. Obwohl ihm das Judentum fremd war, er aber in einer jüdischen Familie geboren wurde, wurde er mit anderen Juden ins Warschauer Ghetto deportiert. Er kam in den ersten Tagen der Liquidation des Ghettos ums Leben. Am 6. August 1942 wurde er auf der Straße erschossen.

Die Kunstwerke von Roman Kramsztyk sind gemeinfrei verfügbar.

Maler, Vertreter der Strömung des neuen Klassizismus. Seine Arbeiten wurden bereits zu seinen Lebzeiten auf der ganzen Welt ausgestellt. Sein späteres Werk ist ein Zeugnis für die Tragödie der Juden im Holocaust.

Er wurde am 18. August 1885 in Warschau in einer assimilierten jüdischen Familie geboren, er wurde getauft. Er studiere an der Krakauer Akademie der Schönen Künste bei Józef Mehoffer, aber auch an der Akademie der Schönen Künste in München. In den Jahren 1910 bis 1914 hielt er sich in Paris auf, wo er der Gesellschaft Polnischer Künstler und der Polnischen Künstlerisch-Literarischen Gesellschaft beitrat. Seine Bilder wurden auf der ganzen Welt ausgestellt, u.a. bei der Internationalen Kunst- und Technik-Ausstellung im Jahr 1937 in Paris und auf der Weltausstellung im Jahr 1939 in New York.

1922 ließ sich er endgültig in Paris nieder und fuhr nur während der Sommerferien nach Polen. Auch im Jahr 1922 wurde er Mitbegründer der Vereinigung Polnischer Künstler RYTM, die eine klassizistische Strömung vertrat. Wesentlichen Einfluss auf das Schaffen des Malers hatten die Ästhetik von Cezanne und der französische Post-Impressionismus. Sein künstlerisches Erbe umfasst figürliche Kompositionen, Landschaften, Stilleben, Aktzeichnungen und hervorragende Porträts der polnischen intellektuellen und künstlerischen Elite.

Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, verbrachte der Maler gerade seine Ferien in Polen. Obwohl ihm das Judentum fremd war, er aber in einer jüdischen Familie geboren wurde, wurde er mit anderen Juden ins Warschauer Ghetto deportiert. Er kam in den ersten Tagen der Liquidation des Ghettos ums Leben. Am 6. August 1942 wurde er auf der Straße erschossen.

18 VIII 1885, Warschau — 6 VIII 1942, Ghetto Warschau

ZURÜCK

PL  |  DE  |  ENG  |  UKR